verbandsgemeinde_statistik-undzahlen_105910089, © Erwin Wodicka / Fotolia

Statistik, Zahlen & Fakten

 

Verbandsgemeinde Maikammer

Am Rande des Pfälzer Waldes im Landkreis Südliche Weinstraße liegt die im Jahre 1972 gegründete Verbandsgemeinde Maikammer. Sie umfasst ein Gebiet von 39,73 km² . Dazu gehören die drei Ortsgemeinden Kirrweiler, Maikammer und St. Martin.

So stehen Ihnen in unserer Gemeinde Grund- und Realschulstandorte, mehrere Kindergärten, sowie viele Einkaufsmöglichkeiten und eine große Anzahl von Freizeit- und Sportmöglichkeiten zur Verfügung. Die durchschnittliche Einwohnerdichte beträgt 204 Einwohner/km² (Einwohnerzahl 8.564, Angaben vom 30.06.2016). Hierbei beträgt der Anteil an 20 – 65 jährigen Einwohnern 60 %, an unter 20 jährigen 18% und an über 65 jährigen 22 %.

 

Flächennutzung am 31.12.2014

Bodenfläche insgesamt in km² 39,73
Davon in %

  • Landwirtschaftsfläche: 31,4
  • Waldfläche: 57,0
  • Wasserfläche: 0,8
  • Siedlungs- und Verkehrsfläche: 10,6
  • Sonstige Flächen: 0,2

 

Bevölkerungsstand am 31.12.2016

Anzahl Anteil in %
Insgesamt 8.562

Männer4.076

49,9

Frauen4.12450,1
Deutsche7.95692,9
Ausländer6067,1
Nebenwohnungen362 3,9

 

Die Vielfalt unserer Landschaft mit Wiesen, Weinbergen und Wäldern bietet Ruhe und Erholung sowie nahezu unbegrenzte Möglichkeiten für Wanderer, Radfahrer, Jogger und Reiter. Außerdem öffnet das 2016/2017 renovierte Kalmitbad Maikammer im Sommer wieder seine Türen.

Seit 05. Oktober 2010 besteht eine Partnerschaft zwischen der Nordseeinsel Pellworm und der Verbandsgemeinde Maikammer.

 

Weitere statistische Daten über die Verbandsgemeinde Maikammer erhalten Sie beim Statistischen Landesamt hier.

 

Wetter und Klima

Durch seine Lage am Westrand der Oberrheinischen Tiefebene befindet sich Maikammer in der wärmsten Klimaregion Deutschlands und gehört zu den niederschlagsärmsten und sonnenscheinreichsten Gebieten in Mitteleuropa. Zu einer lokalklimatischen Gunst führt noch zusätzlich die Einbettung von Maikammer in die sogenannte Haardtrandregion, d.h. der Vorhügel- und Hangzone vor dem Ostabfall des Haardtgebirges. Thermische Effekte bei Schönwetterlagen (sog. Strahlungswetterlagen) führen hier abends und nachts zur Ausprägung von warmen Hangzonen, von deren Gunst vor allem der Weinbau dank seltenerer und weniger starker Fröste profitiert.

 

Wetterrekorde an der Wetterstation Maikammer (207 m ü. NN.) bzw. Wetterstation Kalmit (673 m ü. NN.)

Temperatur

Diagramm Temperatur

 

 höch­ste Temperatur
Wetter­station Maikammer
 38,9 °C am 08.08.2003
 wärm­ste Nacht
Wetter­station Maikammer
Minimum25,0 °C am 05.07.2015
 tief­ste Temperatur
Wetter­station Maikammer
 -15,7 °C am 06.01.2002
 tief­ste Temperatur
Wetter­station Maikammer
am Erdboden
 -20,8 °C am 26.12.2010

 

 höchste Temperatur
Wetter­station Kalmit
 36,8 °C am 08.08.2003
 wärmste Nacht
Wetter­station Kalmit
Minimum27,2 °C am 08.08.2003
 tiefste Temperatur
Wetter­station Kalmit
 -25,6 °C am 12.02.1929

 

 größte Temperatur­schwankung an einem Tag21,9 °C am 24.03.2003
 geringste Temperatur­schwankung an einem Tag0,6 °C am 12.11.2004

Quelle und weitere Informationen unter: http://www.klimapalatina.de/

 

So liegen die Jahresdurchschnittstemperaturen bei etwa 10,5°C. Frostperioden sind in den meisten Wintern nur von kurzer Dauer (im Jahresmittel etwa 54 Frosttage) wobei starker bzw. strenger Frost mit Werten unter -10°C im Mittel nur 1 bis 2 mal im Jahr beobachtet wird. Sommertage, d.h. Tage mit Temperaturen über 25°C stellen sich durchschnittlich 55 mal im Jahr ein – in der Regel zwischen etwa Mitte April und Mitte September. Submediterrane Arten finden hier somit einen geeigneten Landschaftsstrich vor was sich auch anhand der vielen in privaten Gärten angepflanzten wärmeliebenden Arten wie Feigen, Pinien, Oliven und Zypressen zeigt und zusammen mit den Weinbergen für ein südländisches Flair sorgen.

Dank des Lee-Effektes des Pfälzerwaldes liegt die Jahresniederschlagssumme mit Werten von etwa 650 mm für mitteleuropäische Verhältnisse relativ niedrig, wobei die Niederschläge relativ gleichmäßig über das Jahr verteilt sind. Etwa 100 Tage mit Regenmengen über 1 mm werden hier im Jahr beobachtet und vollkommen trocken sind jährlich sogar etwa 215 Tage.

 

Niederschlag

Diagramm Niederschlag

 

 höchste Jahres­niederschlagssumme866,7 Liter/m² im Jahr 2003
 geringste Jahres­niederschlagssumme497,8 Liter/m² im Jahr 2005

 

 höchste Monats­niederschlagssumme221,7 Liter/m² Dez. 1993
 geringste Monats­niederschlagssumme0,2 Liter/m² April 2007

 

 höchste Tages­niederschlagssumme96,7 Liter/m² 22.07.1995

Quelle und weitere Informationen unter: http://www.klimapalatina.de/

 

Deutschlandweit überdurchschnittlich häufig zeigt sich auch die Sonne – wiederum nicht zuletzt auch dank der Leelage des Pfälzerwaldes. Sie scheint in Maikammer durchschnittlich etwa 1750 Stunden im Jahr und dies vorrangig von März bis Oktober. Umgerechnet auf Tageswerte sind es in den Sommermonaten 7 bis 8 Sonnenstunden.

 

Schnee

Diagramm Schnee

 

 höchste Schneehöhe Wetter­station Kalmit67 cm am 17.02.1942
 höchste Schneehöhe Wetter­station Maikammer18 cm am 05.01.1997

 

 frühester Schneefall Kalmitam 21.10.2003
 spätester Schneefall Kalmitam 07.05.1957

Quelle und weitere Informationen unter: http://www.klimapalatina.de/

 

Wind

Diagramm Wind

 

 höchste Windgeschwindigkeit
Wetterstation Kalmit
 158 km/h am 31.03.2015
 höchste Windgeschwindigkeit
Wetterstation Maikammer
 115 km/h am 01.03.1990

Quelle und weitere Informationen unter: http://www.klimapalatina.de/

 

Luftdruck
Diagramm Luftdruck

 

höchster Luftdruck1046,4 hPa am 27.12.2016
geringster962,1 hPa am 26.02.1989

Quelle und weitere Informationen unter: http://www.klimapalatina.de/

 

 

 

 

Logo Klimapalatina

Das Wetterbüro für alle Dienstleistungen rund ums Wetter und Klima