Romantische Weindörfer in unserer Verbandsgemeinde genießen

Erlebnisland Maikammer, St. Martin und Kirrweiler

Die Verbandsgemeinde Maikammer verzaubert ganz einfach durch ihre historischen Gässchen und verträumten Winkel. Prächtige Sandsteinfassaden, vorwitzige Fachwerk-Erker und südlich anmutende Innenhöfe und Plätze bilden hier die romantische Kulisse für genussvolle Urlaubstage. Kleine heimelige Weinstuben laden zum Verweilen und Weinprobieren ein. Reiht sich doch ein namhaftes Weingut ans andere. Dort finden auch Gäste mit Reisemobil häufig einen gemütlichen Stellplatz. Gastliche Häuser und gepflegte Landhotels sorgen für eine angenehme Nachtruhe und kulinarische Vergnügen.

Rad- und Wander-Erlebnisland

Sportlicher Ausgleich bietet sich in der umliegenden Weinbergslandschaft, die sich gemütlich erradeln lässt. Für die nötige Abkühlung in den Sommermonaten sorgt die großzügige Freibadanlage in Maikammer, das Kalmitbad, kombiniert mit Riesenrutscherlebnis und Spielbereich. Direkt vor der Haustüre liegt das Wanderparadies Biosphärenreservat Pfälzerwald mit einem ausgedehnten und gut markierten Wanderwegenetz und zahlreichen Möglichkeiten für eine Einkehr in urige Waldhütten. Mit der Kalmit (673 m) kann die Verbandsgemeinde die höchste Erhebung und damit auch eines der imposantesten Wanderziele im Biosphärenreservat Pfälzerwald ihr Eigen nennen. Ausgestattet mit einer Hütte des Pfälzerwaldvereins, dem Kalmithaus, bietet sich von dort oben ein faszinierender Ausblick über die Deutsche Weinstrasse und den Oberrheingraben. Sowohl für den Wanderspaß im Kreise netter Freunde, z.B. begleitet von einem kundigen Wanderführer, als auch für sportlich ambitionierte Waldgänger bietet das Gelände Wege, Strecken und Besichtigungspunkte ganz nach persönlichem Geschmack. Der Pfälzer Weinsteig, ein neu geschaffener Prädikatsfernwanderweg von insgesamt 153 km Länge, umfasst neben der Besteigung der Kalmit auch den Gang durch das Felsenmeer vorbei an bizarren Felsformationen.

Neben Inline-Skates, Lauf- und Wanderschuhen können Sie hier auch die Hochhackigen ausführen. Am Abend locken zahlreiche kulinarische Verführungen und ausgefallene Weinveranstaltungen. Spätestens dann wird die Verbandsgemeinde zum Wein-Erlebnisland, und ein außergewöhnlicher Wein-Event, wie z.B. das NEWKammer-Festival in Maikammer oder der „St. Martiner WeinWeg“, folgt dem anderen. In Maikammer befindet sich die in der Pfalz einmalige Ortsvinothek Weinkammer im historischen Ambiente des Hauses Rassiga, in der sich 25 Weingüter des Ortes gemeinschaftlich präsentieren.

Natürlich ist der Wein als edelstes Produkt dieser Landschaft auch Hauptakteur bei zahlreichen traditionellen Festen und Feierlichkeiten. In hübsch geschmückten Winzerhöfen lässt sich da manch fröhlicher Dämmerschoppen in lauer Abendluft genießen. Der Weinort Maikammer feiert sein erstes Weinfest natürlich im Wonnemonat Mai. Dieses beginnt an Christi Himmelfahrt. Doch damit ist der Festreigen noch lange nicht vorbei. Das Weinfest in Kirrweiler, der Kirrweiler Weinzehnt, folgt am ersten Wochenende im Juli. Am zweiten Wochenende im Juli organisiert der Weinbauverein St. Martins das Weinfest in der Pergola, hoch oben auf dem Wingertsberg. Im denkmalgeschützten Ortskern findet am ersten Wochenende im August die Weinkerwe statt und erst um den 11. November beschließt das traditionsreiche Martinusweinfest, gefeiert zu Ehren des Schutzheiligen St. Martins, eine lange fröhliche Festsaison.

Wo es sich in den drei romantischen Weinorten ganz besonders Hinzuschauen lohnt, lässt sich bei einer der zahlreich angebotenen Ortsführungen erleben. Hier kommen nicht nur Historie, sondern auch nette Histörchen zu Gehör. So verbrachten beispielsweise einst schon die Speyerer Fürstbischöfe ihre Sommerfrische im über 800-jährigen Kirrweiler. Auf ihren Spuren lässt es sich geschichtsträchtig wandeln, vorbei an den Überresten der einstigen mittelalterlichen Ortsummauerung oder an den Relikten des ehemaligen fürstbischöflichen Wasserschlosses.

St. Martins mittelalterlicher Ortskern steht bereits seit 1981 unter Denkmalschutz. Hier in der Mühlstraße brachte es das „Briefmarkeneck“, ein historischer Erker aus dem Spätbarock, zu ganz besonderen Ehren. Er diente um 1950 als Vorlage für eine Briefmarke der deutschen Bundespost. In der Alsterweiler Kapelle in Maikammer findet sich ein ganz seltenes Kleinod gotischer Sakralkunst, der Maikammerer Altar. Daneben ist Maikammer die Heimstätte des „Zollstocks“ (Klappmeter), wie er erstmals 1889 auf der Weltausstellung in Paris vorgestellt wurde und bis heute bei Handwerkern und Heimwerkern unverändert weltweit in Gebrauch ist. Spektakulär in ihrer historischen Wandbemalung ist die restaurierte „Gute Stube“ von Maikammer, die die glanzvolle Lebenskultur vermögender Gutsherren des 19. Jahrhunderts in einer von Weinbau und Weinhandel geprägten Region widerspiegelt.

Bei der Weltausstellung EXPO 2000 in Hannover, vertreten mit dem einzigen Projekt zum Thema Weinbau weltweit, gehörten gleich alle drei Weinorte und die umgebende Weinlandschaft selbst zu den registrierten „Ausstellungsstücken“. Der hier entstandene EXPO-Rundweg führt auf etwa 25 km Länge durch die Verbandsgemeinde und zeigt eine harmonisch funktionierende, abwechslungsreiche Weinlandschaft, die intakte Natur, traditionelle Elemente und Innovatives beispielhaft vereint. Beschauliche Landschaftsidylle mit natürlichen Bächen und Weihern, Bauminseln und Streuobstwiesen und moderne Bewirtschaftungsmethoden im Weinbau schließen sich hier nicht aus. Angelegte Wirtschaftswege verknüpfen das Nützliche geschickt mit dem Angenehmen und lassen Natur hautnah per Rad oder zu Fuß erleben.

Die besondere Klimagunst an der Südlichen Weinstraße und die Sonne, die hier so großzügig scheint, machen es möglich, dass Pflanzen gedeihen und Früchte reifen, die es sonst nur südlich der Alpen gibt, wie Feigen, Zitronen oder Edelkastanien.

Schon im zeitigen Frühling verzaubert die rosafarbene Blütenpracht der Mandelbäume das eintönige Wintergrau in fröhliches Bunt. Dazu gibt es den Themenwanderweg „Pfälzer Mandelpfad“, der sich über 80 km von Bad Dürkheim bis zur französischen Grenze erstreckt. Dann ist auch die Zeit für eine erste Entdeckungsreise durch drei Kleinode der Gartenkunst – den Mediterranen Garten in Maikammer, den Bibelgarten in St. Martin und den Kräutergarten in Kirrweiler. Führungen finden von März bis November statt. Natürlich auf der Südseite des Rathauses in Maikammer befindet sich eine Gartenanlage, in der Pflanzen aus zahlreichen Regionen rund um das Mittelmeer mit südlichen Farben und Düften um die Aufmerksamkeit des Besuchers wetteifern. Ein ganz besonderes Fest für Augen und Nase ist auch der Pfälzer Gartenmarkt, der am 3. Wochenende im August rund um den Maikammerer Marktplatz und den Lavendelgarten des Bürgerhauses stattfindet.

Rund um die Pfarrkirche und das Pfarrzentrum in St. Martin entstand im Jahr 2000 nach Christus die zur Zeit größte Freilandpflanzung biblischer Gewächse im mitteleuropäischen Raum. Neben den in der Bibel erwähnten Pflanzen stehen hier auch Gewächse der Wildflora des Heiligen Landes und solche, die der christlichen Mythologie zuzuordnen sind. So findet sich in dem einzigartigen Garten beispielsweise neben Weihrauch, Ölbaum und Granatapfel auch die Passionsblume und ein Paternosterbaum, dessen Steinfrüchte traditionell zu Rosenkränzen verarbeitet werden.

Gerade wiederentstanden ist ein idyllischer Kräutergarten im Bereich des Kirrweiler Pfarrgartens an der Katholischen Kirche. Heil- und Küchenkräuter sowie bemerkenswerte Blumenrabatten erwachen da zu neuem Leben. Das Herzstück des Gärtchens bildet ein Mosaik, gelegt in liebevoller Kleinarbeit von Carl Theodor Schultz, der in den 60er Jahren als „Fernsehpfarrer“ weit über die Grenzen seiner damaligen Pfarrgemeinde hinaus bekannt wurde.

Südliche Weinstrasse Maikammer e.V.

Büros für Tourismus Maikammer

Weinstraße Süd 40

67487 Maikammer

Tel.: 06321 952768

maikammer@maikammer-erlebnisland.de

https://maikammer.suedlicheweinstrasse.de/

Weitere Informationen über die drei Ortsgemeinden finden Sie hier:

Maikammer           St. Martin              Kirrweiler