VG-DIREKT 09-2021

Informationen für Hundehalter

Hundehalter sind verpflichtet, ihren Hund bei der Verbandsgemeinde Maikammer innerhalb von 14 Tagen anzumelden. Geschieht dies nicht oder verspätet, kann diese Ordnungswidrigkeit mit einer Geldbuße geahndet werden.

Deshalb empfiehlt die Verwaltung:

Das Hundesteuerformular auf unserer Homepage www.vg-maikammer.de unter „Bürgerservice/Formulare/Finanzen“ ausfüllen und ausdrucken. Wenn dies nicht möglich ist, kann auch eine Abholung oder postalische Zusendung des Anmeldeformulars erfolgen.

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an Laura Schönig, 06321 5899-53 oder laura.schoenig@vg-maikammer.de.

Informationen rund um die Satzungen über die Erhebung von Hundesteuer in den einzelnen Gemeinden finden sich ebenfalls auf unserer Homepage www.vg-maikammer.de.

 

 

Sirenenförderprogramm 2021/2022

Um die Bevölkerung in Gefahrenlagen verstärkt durch akustische Signale warnen zu können, stellt die Bundesrepublik im Rahmen des Konjunktur- und Krisenbewältigungspaketes 2020 bis 2022 Mittel zur Förderung der Sireneninfrastruktur und deren Anbindung über den TETRA Digitalfunk an das Modulare Warnsystem (MoWaS) bereit. Im Oktober 2021 wurde eine Bund-Länder-Vereinbarung geschlossen, durch die für Rheinland-Pfalz Bundesfördermittel in Höhe von 4,1 Mio. € zur Verfügung stehen. Das Land hat nunmehr die technischen und verwaltungsmäßigen Fördervoraussetzungen für das Sirenenförderprogramm 2021/2022 erarbeitet. Vorbehaltlich der Verabschiedung des nächsten Landeshaushalts durch den Landtag will das Land die Mittel des Bundes um weiter 4 Mio. € aufstocken. Somit werden rund 8,1 Mio. € zur Errichtung neuer Sirenen und zur Nachrüstung von elektronischen Bestandssirenen zur Verfügung stehen. Mit dem Sirenenförderprogramm 2021/2022 wurde ein eigenes Förderverfahren geschaffen. Die Landkreise und kreisfreien Städte können in Abstimmung mir den Gemeinden in ihrem Zuständigkeitsbereich über das BKS-Portal.rlp ab sofort Förderanträge stellen und zeitnah die bewilligten Mittel abrufen.

 

 

Viele wegweisende Projekte im Pfälzer Tourismus

Die Pfalz.Touristik hat auf ihrer Mitgliederversammlung am 9. Dezember einige zentrale Vorhaben aus der künftigen Tourismusstrategie Pfalz 2025+ vorgestellt. Ein wichtiges Anliegen ist die Initiierung einer branchenübergreifenden Dachmarke Pfalz, unter der künftig verschiedene Produktsparten und Branchenverbände sowie Wirtschaftsförderung, Standortmarketing und kommunale Einheiten gemeinsam nach außen auftreten sollen. Ähnliche Konzepte finden sich bereits in zahlreichen anderen Region, wie beispielsweise der Eifel, dem Allgäu oder Südtirol. Darüber hinaus möchte man gemeinsam mit den Mitgliedern aus den Kommunen, Landkreisen und kreisfreien Städten ein neues Unternehmenskonzept für den Verein entwickeln, dass zu einer stärkeren Inwertsetzung des Tourismus in der Pfalz beiträgt, zu einer stringenteren touristischen Produktentwicklung führt und die Anforderungen der neuen Strategie des Landes erfüllen kann. Im Rahmen einer Digitalisierungsoffensive, die vom Ministerium für Wirtschaft, Verkehr, Landwirtschaft und Weinbau mit 200.000 € gefördert wird, sollen tourismustreibende Organisationen und Betriebe noch besser auf den touristischen Wettbewerb der Zukunft vorbereitet werden. Ein „Tourismustag Pfalz“ soll im 2. Halbjahr 2021 als jährlich wiederkehrende Veranstaltung dazu beitragen, die Bedeutung des Tourismus besser deutlich zu machen und die Partner besser zu vernetzen.